Inhalt Ausgabe 3/12


Mit Toni Mang in Brünn auf Berg- und Talfahrt

 

Das Automotodromo Brno in der Tschechischen Republik – an jeder Ecke begegnet man hier Karel Abraham. Er ist nicht nur das Aushängeschild dieses Grand-Prix-Kurses, seinem Vater gehört sie auch. Wir sind ausgerechnet an dem Wochenende dort, als der MotoGP-Held in Silverstone wegen einer Handverletzung nicht an den Start gehen kann. Schade für den Youngster, und wir und viele andere drücken ihm die Daumen, als wir in Brünn unsere Runden drehen. Drei Tage stehen schließlich im Zeichen eines erfolgreichen Rennfahrers einer vorherigen Generation. Wir haben uns ein weiteres Mal bei Toni Mang und seiner Crew eingeschrieben und lassen uns zeigen, wie man am besten über den herrlichen, anspruchsvollen Kurs kommt.

Soundcheck – oder viel Lärm um nichts?!

 

Was waren das vor 25 Jahren noch für geile Zeiten. Selig griff ich an den Quirl meiner alten Moto Guzzi LeMans und lauschte ergriffen dem Brüllen der offenen Schalldämpfer und dem Zischen der ebenfalls offenen Ansaugtrichter. Diese schauten selbstverständlich strömungsoptimiert und zur Freude aller Messbeamten ungehindert in die Gegend! Beam me up Scotty, Schwarz-Weiß-Fernseher gibt’s nicht mehr, heute sind wir politisch und ökologisch korrekt! Und das ist auch gut so. Wer sich erinnern kann, was für ein Lärm und Gestank das früher oftmals war, der wird mir recht geben. Heute geht es leiser zu, wie unsere Testreihe mit zwei BMW S 1000 RR zeigt!

 

 

In der Ruhe liegt die Kraft

 

Es ist schon ein wenig paradox: Da fährt man im Juni und August mit weiteren knapp 200 „Besessenen“ nach Zolder, um endlich einmal ohne (die „lästigen“) Lärmbeschränkungen sein Motorrad zu bewegen. Laut ging es dort in Belgien von früh bis spät zu! Andererseits befanden sich auf Maß angefertigte Gehörschützer von Kind in meinem Gepäck, die es zu testen galt. Ein Widerspruch?

Individuelles Coaching oder der Weg zum schnelleren und sicheren Fahren

Wer kennt das Thema nicht auch: Nach einem Sturz ist man völlig gehemmt und sitzt nur noch verkrampft auf der Maschine. Der nächste Sturz ist so praktisch schon vorprogrammiert. Oder man hat das Gefühl, einfach nicht mehr schneller zu werden und sich  nicht mehr weiter entwickeln zu können, obwohl permanent an der Linie „gefeilt“ wird oder gar ein Bike mit mehr Leistung angeschafft wurde. Abhilfe verspricht hier meist ein „Privat“-Coaching mit Profis. Wir sprachen mit dem Schweizer Peter Spörri, Inhaber von fast-travel.ch, und stellen sein Konzept zum Thema schneller und sicherer werden vor.

 

Sachsenring mit KTM TNT Track ‘N‘ Test

 

Musik dröhnt aus den Boxen des großen Trucks, die Sonne brennt, Das Fahrerlager ist picke packe voll. Die vorherrschenden Farben sind Orange und Schwarz.  Alles kein Wunder, denn es ist KTM TNT Track ‘N‘ Test-Time auf dem Sachsenring. Was ist möglich, wenn sich eine Motorradmarke wie KTM zum Ziel gesetzt hat, den Kunden Spaß am Straßenrennsport zu vermitteln und gleichzeitig viele Interessenten auf seine Bikes zu bringen? CIRCUIT-Redakteur Stefan Eichhorn konnte sich vor Ort von einem beispielgebenden Konzept überzeugen.